Rundstammverbauung
Dachstuhl
Eternitfassade
Hoftor

Lehmputz

Lehm wird schon seit Jahrhunderten als Hauptrohstoff zum bauen von Häusern verwendet. Dadurch ist Lehm eines der am längsten genutzten und getesteten Rohstoffe der Welt. Die positiven Eigenschaften von Lehm wurden schon früher sehr geschätzt und gewinnen in der heutigen Zeit wieder an Bedeutung.

Dies hat mehrere Gründe:

Der Lehm ist ein ökologischer Baustoff welcher mit wenig Energie gewonnen und verarbeitet wird. Die spätere Entsorgung stellt keine Schwierigkeiten da, weil der Lehm ein rein natürliches Produkt, ohne weitere Zusätze ist. Als eines der wenigen Materialien, kann nach Zugabe von Wasser der Lehm sogar wiederverwendet werden.

Genauso wie Holz hat auch Lehm eine hohe Sorptionsfähigkeit (d.h. er nimmt Wasser aus der Raumluft auf und gibt sie nach Bedarf wieder an die Raumluft ab), wodurch das Raumklima auf natürliche Weise reguliert wird. Ein weiterer positiver Nebeneffekt erfreut vorallem Allergiker. Neben der überflüssigen Raumfeuchtigkeit, nehmen die Tonanteile im Lehm Gerüche und Schadstoffe aus der Luft auf und binden diese. Dieser Vorgang wird auch in der Medizin verwendet.

Die Lehmputze laden sich nicht elektrostatisch auf und ziehen dadurch keine Staub- und Schmutzpartikel an.

Durch die hohe Dichte von Lehm speichert er sehr gut Wärme und gibt diese über einen längeren Zeitraum wieder ab. Dadurch eignet er sich hervorragend in der Verbindung mit einer Wandheizung.   

Lehmputz ohne Anstrich